Zusammen Weihnachten feiern

Autor: Paul Hege
Übersetzung: Martje Postma 

Seit einigen Jahren beteiligt sich die Mennonitengemeinde in Straßburg an der Aktion 'Vivre Noël Ensemble' – Weihnachten gemeinsam erleben. Diese Feier erlaubt es uns, unseren Glauben im Dienst unserer Nächsten zu leben, unser Verständnis von Weihnachten zu erneuern und als Team mit anderen in unserer Stadt aktiv zu sein.

 

Gemeinsamkeit

Jedes Jahr haben 15 bis 20 Menschen aus unserer Gemeinde sich entschieden, die Christnacht, vom 24. auf den 25. Dezember, mit etwa der gleichen Anzahl an Gästen zu verbringen, Menschen vom Rande der Gesellschaft, die sonst ein sehr trauriges und einsames Weihnachtsfest verbringen würden. Keiner und keine von uns bedauert diese Erfahrung. Einige beschreiben die Freude an einem solch andersartigen Christfest, das sich stärker an unsere Nachbarn richtet, und durch die spontanen Beiträge unserer Gäste bereichert wird. Andere sind dankbar für den Reichtum und Tiefe der Gespräche mit unseren Gästen, trotz der Sprachbarriere, die es manchmal gibt. Einige Kontakte bleiben erhalten und manche werden sogar zu Freundschaften. Viele sagen, dass diese Zeiten uns die Augen öffnen für die Nöte und die Armut, die wir täglich erfahren, ohne sie richtig wahrzunehmen.

Für die Kirche ist es ein schönes Projekt, in dem jedes Gemeindeglied einen Platz findet, Paare und Alleinstehende gleichermaßen wie Kinder, und Erwachsene ebenso wie ältere Menschen.

Wir ermutigen jedes Mitglied zur Teilnahme, und wir stellen fest, dass viele bereit sind, es im darauf folgenden Jahr zu wiederholen.

 

Ökumenisch

'Vivre Noël Ensemble' entstand zunächst als eine christlich solidarische Initiative einer Kirchgemeinde. Heute ist es eine Organisation, bei der verschiedene christliche und nicht-christliche Vereine und Verbände und einige Kirchen involviert sind, und diese verhelfen etwa 300 Menschen am Rande der Gesellschaft dazu, das Weihnachtsfest  würdig zu begehen.

Sie werden von den verschiedenen Partnern willkommen geheißen, jeweils an ihrem eigenen Standort, entsprechend der dortigen Möglichkeiten. Das gesamte Team ist zuständig für die Mahlzeit, ein Geschenk für jeden Gast, und die Weitervermittlung zu den verschiedenen Örtlichkeiten. Dort richten dann die Teams der Gastgeber ihre Aufmerksamkeit und Energie auf ein ansprechendes Willkommen. Die Organisation organisiert ebenfalls ein freundschaftliches Treffen in der Innenstadt, unter dem großen Weihnachtsbaum, wo das Fest seinen Anfang nimmt, mit heißen Getränken, Gebäck und Musik: hier treffen sich die Gäste und die Gastgeber, bevor die Gruppen auseinandergehen und die Feier in den jeweiligen Räumlichkeiten weitergeführt wird.

 

Als kleine Kirche in unserer großen Stadt sind wir sehr glücklich, dass wir unseren Platz in diesem Projekt gefunden haben, das von Christen ausging, und dann mit anderen geteilt, und wir glauben, dass wir darin unserem Herrn in Straßburg die Ehre erweisen.